Aktuelles | Spielzeit 2015 | Spielzeit 2014 | Spielzeit 2013 | Spielzeit 2012 | Spielzeit 2011 | Spielzeit 2010 | Spielzeiten 2008 - 2009 | Location | Wir über uns | Kontakt | Bildergalerie |

 Wer ist Herta von Bergreute?

Die Wahrheit und die Geschichte über die Tante des Barons

Herta wurde als älteste Tochter des jüngeren Grafen von Bergreute geboren. Sie lebte mit ihrer Familie auf dem Gut am Weiher. Dort widmete sich ihre Familie der Fischzucht und der Froschschenkelzucht. Als einzige Züchter in ganz Europa schafften sie es Frösche mit 5 Schenkeln zu züchten. Die sogenannten Pentaquaken. Im Laufe der Jahre wurden jedoch am Weiher Modernisierungsmaßnahmen der Gemeinde eingeleitet, die eine Fischzucht nicht mehr möglich machten. Die Familie versuchte daraufhin ihr Glück mit einem Badestrand bzw. einer Schlittschuhbahn. Aufgrund der immer stärker werden Klimaerwärmung konnten sie davon jedoch auch nicht leben. Im Sommer kippte des Wasser des Weihers um und begann zu stinken, im Winter fror der Weiher kaum noch zu. Auch der Glühweinverkauf an frostigen Tagen lohnte sich nicht mehr so richtig. Um die Restbestände trotzdem nicht wegkippen zu müssen, schenkte die Familie in der letzten Saison den Glühwein in 5 Liter Putzeimern aus. Dies hat sich ein spanischer Tourist, Frederico Ballermann, abgeschaut und auf Mallorca weiter perfektioniert. Dort hat sich diese Form der Darreichung bis heute erhalten. Lediglich die Schilfrohre, die die Bergreutes als Trinkhalme verwendeten, wurden durch Kunststoffhalme ersetzt. 

Herta trieb sich nach den wirtschaftlichen Mißerfolgen ihrer Familie zusehends mit dem jugendlichen Pöbel des Dorfes herum. Dort gewöhnte sie sich auch den etwas derben, einfachen Ton an, den sie bis heute beibehielt. Um dem ein Ende zu bereiten zog die Familie in den hohen Norden um dort ihr Glück zu versuchen. Leider gab es auch früher schon Vorurteile gegen Schwaben im hohen Norden und deshalb konnte sich die Familie mehr schlecht als recht durchschlagen. Ohne Wohlstand zog es Herta im Alter wieder in die alte Heimat, wo ihr Neffe Ansgar ihr einen Wohnplatz auf Lebenszeit auf seinem Anwesen zusicherte. Dort lebt sie mit ihrer im Norden geborenen, und deshalb hochdeutsch sprechenden, Schwester Olga in einfachen Verhältnissen.