Aktuelles | Termine | Mannschaften | Wer wir sind | Unser Training | Rückblick | Über Badminton | Bildergalerie | Kontakt |

Geschichte

500 v.Chr. - In China entsteht ein Federballspiel namens Ti Jian Zi.
Modernere Version entwickelte sich aus dem altindischen Spiel "poona"
1873 - Auf dem Landsitz Badminton des Duke of Beaufort in Gloucestershire entsteht der Name dieser Sportart - "that game at Badminton"
Bis 1887 - Es gelten die "poona"-Regeln
Seit 1895 - Seitdem wird nach den Regeln der Badminton Association (of England) gespielt.
1899 - Erste Herren-Meisterschaft ("All-England Championships")
1900 - Erstmals Frauen-Turnier

Sie glauben Sie kennen Badminton?
Die meisten Menschen haben Badminton bereits in der einen oder anderen Form gesehen und meinen daher sie kennen Badminton. Nichtsdestotrotz ist das Spiel vielleicht doch etwas anders als Sie denken. Hier sind ein paar gängige Fragen und Antworten zum Badmintonsport. Dieser Text ist eine Übersetzung aus dem englischen und bei der Statistik wird von Amerika ausgegangen.

Badminton ist das Spiel, das man mit der Familie beim Picnic oder im Garten spielt, richtig?
Die Garten/Picnic Version von Badminton ist eine Art von Badminton. Badminton als Sport wird in der Halle mit wesentlich mehr High-Tech Material gespielt. Moderne Schläger bestehen aus einer komplexen Mischung von Kohlefaser, Bor, Keramik, Aluminium und Stahl in verschiedenen Zusammensetzungen. Diese Schläger sind sehr leicht, sie wiegen weniger als 100 Gramm und können sehr hart bespannt werden. Auch ist der Federball hier aus richtigen Federn statt aus Plastik gemacht und wiegt zwischen 4,74 und 5,50 Gramm. Die Bälle kosten im Duzend etwa 13,-- € , für Vereinsspieler weniger, und halten in der Regel maximal einen Satz. Das Netz ist 1,55m hoch und nicht so hoch wie ein Volleyballnetz.

Trotzdem ist es ziemlich langsam, nicht war?
Um Konkurrenzfähig Badminton zu spielen braucht man Explosivität, blitzschnelle Reflexe und eine sehr gute Hand- Augen Koordination. Warum fragen Sie? Nun die Geschwindigkeit des Federballes wurde im Extremfall mit bis zu 280km/h (NEIN das ist kein Druckfehler) gemessen. Das ist schneller als der schnellste Tennisaufschlag und kommt bei Spitzenspielern öfter während längerer Ballwechsel vor. Wenn Sie außerdem berücksichtigen, dass es beim Doppel teilweise zu 40-50 Ballkontakten innerhalb von 20 Sekunden kommt, dann werden Sie feststellen, dass der erste Satz keine Übertreibung war.

Also welche Art von Bewegung bekommt man beim Badminton geboten?
Ein Badminton Match besteht aus einer konstant hochkonzentrierten Action, laufen springen, drehen, strecken, rückwärts laufen und schlagen. In einem typischen Match nutzt der Spieler jeden Quadratzentimeter des Spielfeldes aus und läuft mehr als anderthalb Kilometer.

Also gut, wie währe es mit etwas Statistik?
Vergleichen wir einmal ein Wimbledon Endspiel mit dem Weltmeisterschaftsfinale im Badminton (Ich weiß leider nicht, auf welches Jahr sich dieser Vergleich bezieht). Das Wimbledon Endspiel dauerte 198 Minuten, das Badmintonfinale 76 Minuten. Sieht nicht gut aus für Badminton, richtig? FALSCH! Die effektive Zeit in der der Ball im Spiel war betrug 18 bzw. 37 Minuten! Wenn man außerdem berücksichtigt, dass das Verhältnis der Anzahl der Schläge 1004 zu 1972 betrug und nimmt man an, dass der Spieler im Durchschnitt pro Schlag 7m läuft, so kommt der Tennisspieler auf 3,5km (500x7m)und der Badmintonspieler auf knapp 7km. Das heißt, der Badmintonspieler läuft die doppelte Strecke in weniger als der halben Zeit. Das zeigt wie anstrengend Badminton ist. Tennis ist ein großartiges Spiel und die meisten Leute begreifen die körperliche Anstrengung wenn dieses Spiel auf höchstem Niveau geführt wird. An diesem Beispiel sehen wir was für eine ausgezeichnete Kondition Badminton Spitzenspieler besitzen müssen.
An anderer Stelle habe ich einen ähnlichen Vergleich gelesen bei dem die während eines Spieles zurückgelegte Strecke weniger theoretisch ermittelt wurde, aber das Ergebnis war das selbe. Außerdem muss man berücksichtigen, das in einem Meisterschaftsspiel erst vor einem möglicherweise nötigen 3. Satz eine Pause gemacht wird, die ersten beiden Sätze werden ohne Unterbrechung gespielt und das kann gut und gerne eine dreiviertel Stunde dauern.

Noch ein paar weitere Statistiken?
Laut wissenschaftlichen Experten (Institut für Sporterziehung (Physical Education) an der Baylor Universität) ist Badminton eines der Konditionsfördernden Spiele. Während eines typischen 3 Satz Matches, das 45 Minuten dauert ist der Ball 20 Minuten im Spiel. In dieser Zeit macht der Spieler mindestens 350 Richtungswechsel von 90° oder mehr und schlägt den Ball etwa 400 mal. Ungefähr 150 dieser Schläge werden mit dem ganzen Arm ausgeführt statt nur aus dem Handgelenk heraus. Der Pulsschlag kann auf bis zu 75 bis 125 heraufgehen für einen Spieler mit normaler Kondition.

OK, ich bin überzeugt, dass Badminton ein harter Sport ist, aber ist er nicht ziemlich unpopulär?
Nicht im geringsten! Während Badminton in Amerika zu den Minderheiten Sportarten gehört ist er in Großbritanien, Dänemark, Schweden und vor allem in den asiatischen Ländern China Indonesien, Malaysia und Korea sehr verbreitet. Besonders in Indonesien und einigen anderen asiatischen Ländern ist Badminton Volkssport Nr.1 und die Spitzenspieler werden dort so gefeiert wie bei uns die Fußballer. Bei den dortigen Meisterschaften herrscht eine Stimmung wie bei uns in den Eishockeystadien und das auch während der Ballwechsel. Ein für Tennis undenkbarer Zustand. In Deutschland ist Badminton in den letzten Jahren vor allem als Breitensport populär geworden und es wurden viele Tennishallen zu Badmintonhallen umgebaut weil sich damit auf gleichem Raum wesentlich mehr verdienen lässt. Im Spitzensport hat sich bei uns hingegen nicht sehr viel getan, was sicherlich auch daran liegt, das man mit diesem Sport für hiesige Verhältnisse nicht all zuviel Geld verdienen kann, auch wenn die Spitzenspieler aus Asien einige 50.000,-- € pro Jahr verdienen was nicht zuletzt an ihrem Werbewert in ihrer Heimat liegt. Übrigens gehörten die Badmintonveranstaltungen bei den Olympischen Spielen in Seoul zu den ersten die ausverkauft waren und dies obwohl es sich nur um einen Demonstrationswettbewerb handelte.

Rückblick

24.2.2008 - Bezirksranglistenturnier in Gerlingen

Am 24.2.2008 fand das dritte und für dieses Jahr letzte Bezirksranglistenturnier in Gerlingen statt. Bei dieser Veranstaltung wurde neben den Einzelwettbewerben auch wieder Wettbewerbe im Doppel...  mehr ›

16.-17.04.2009 - Ostercamp beim TSV-Schlierbach

Am Donnerstag, dem 16.04.09 und am Freitag, dem 17.04.09 veranstalteten wir zum ersten Mal ein Badminton-Camp in der Sporthalle Bergreute mit Unterstützung unseres Mentorenlehrgangsleitern Rolf...  mehr ›

24./25.01.2009 - 2. Bezirksrangliste 2009 in Geislingen/Altenstadt

Für Turnierspieler/innen, welche sich in der Regionalrangliste qualifiziert haben (Plätze 1 - 6).  mehr ›